Der Bürgermeister will keine Flaniermeile…

19. September 2018

der neue Groß-Umstädter Konsens.

Geht es nach dem Bürgermeister, dann können in den nächsten Jahren an den abendlichen Sommermonaten weiterhin Lastwagen durch die Georg-August Zinn-Straße brummen, die Fußgänger in der Oberen Marktstraße unter Autoverkehr leiden und der Rathausplatz an Markttagen zugeparkt werden. Im Bau-Ausschuss der Stadtverordnetenversammlung am 18. August strotzte es nur so an Vorwänden, um den FDP-Antrag auf Einrichtung einer Flaniermeile in der Innenstadt abzulehnen. Die Parkplätze für die Gastronomie würden dann entfallen. Als ob die Besucher nicht wegen der Qualität des Verzehrs, sondern wegen der Parkplätze kommen. Sogar bei Vollsperrung der Straße während des Winzerfestes war die Gastronomie dort gut besucht – auch ohne Parkplätze und Parkplätze gibt es rund um die Innenstadt genug. Ferner: Man müsse sich mit der Sache in Ruhe und Geduld beschäftigen, als ob die Fraktionen nicht mehr als zwei Monate Zeit dazu gehabt hätten. Einer Flaniermeile müsse ein Verkehrsentwicklungsplan vorangehen. Warum und warum jetzt plötzlich, dafür gab es nicht einmal eine Begründung. Bis heute von keiner anderen Fraktion ein Alternativ-Vorschlag. Hauptsache FDP ablehnen – der neue Groß-Umstädter Konsens eben.