Die große Energie – Rochade Wiebelsbach – Heubach

30. September 2018

Für die energetische Sanierung von Fenstern und Heizung der Mehrzweckhalle
in Wiebelsbach standen der Stadt Groß-Umstadt in diesem Jahr 100.000 Euro
aus dem“ Kommunalen Investitionsprogramm“ (KIP) des Landes zur Verfügung.
Auch die Stadtverordnetenversammlung hat schon bei auf Hochtouren
laufender Heizung im großen Saal gefroren, so dass eine Sanierung in 2018
sinnvoll und dringlich erschien. Auf einmal erscheint eine Vorlage der
Verwaltung, in der die Sanierung „als aus fachlicher Sicht nicht mehr dringlich“
bezeichnet wird und die bereit stehenden Mittel stattdessen für die
Umgestaltung des Außengeländes der Kita Heubach Verwendung finden sollen.
Einen entsprechenden Beschluss fasste die Stadtverordnetenversammlung am
29.August ohne die Stimmen der FDP. In der Sitzung des Ortsbeirates
Wiebelsbach am 12. September äußerten dazu mehrere Bürger:“Man weiß ja,
wo der Bürgermeister wohnt“. Für die FDP war interessant, wer die „fachliche
Sicht“ war. Darauf natürlich keine Antwort, aber die Stadt leistet sich einen
eigenen Energieberater im Gebäudemanagement, der seit Jahren den
Hallenparkplatz in Wiebelsbach am hellichten Tag beleuchten lässt. Dafür ist es
dann im Winter zum Senioren-Nachmittag stockdunkel. Die Heizung im
Stadthallen-Komplex soll jetzt endlich umgebaut werden, wozu der FDPExperte
in diesen Fragen, Frieder Jahn, dem Berater schon vor Jahren anlässlich
einer Besichtigung auf den Kopf zugesagt hatte: „Diese Heizung ist völlig
überdimensioniert. Sie heizen ja die Luft“. In Wiebelsbach soll jetzt 2020 saniert
werden. Wer weiß, ob es dann noch ein KIP-Programm geben wird. Aus Sicht
der FDP hätte man für die Kita in Heubach auch eine andere Lösung finden
können. 17,2 Mio. Euro seit 2016 nicht ausgegebener Investitions-Mittel sind
vom Magistrat in den Haushalt 2018 übertragen worden. Also können nicht alle
vorgesehenen Vorhaben dringlich gewesen sein. Hätte man diese Vorhaben-
Liste gründlich durchforstet und nicht so Vorrangiges neu eingeordnet, wären die Mittel für die Kita Heubach ohne weiteres zu finden gewesen.